Kopfschmerzarten

Übermedikation

Der Einsatz von Kopfschmerzmitteln ist in vielerlei Hinsicht sinnvoll. Jedoch sollten diese richtig dosiert und nicht dauerhaft eingenommen werden.

Denn jedes Kopfschmerzpräparat kann bei Übergebrauch selbst Kopfschmerzen auslösen. Dies wird Medikamenten-Übergebrauch genannt. Insbesondere Migränepatienten und Patienten mit Spannungskopfschmerzen sind eine Risikogruppe.

Sehr wichtig:

Kopfschmerzpräparate sollten nicht länger als an zehn Tagen pro Monat eingenommen werden. Wird diese Grenze für mehr als drei Monate überschritten, liegt ein Schmerzmittel-Übergebrauch vor.

Bei längerfristiger Einnahme von Kopfschmerz-Medikamenten halten Sie bitte unbedingt Rücksprache mit Ihrem Arzt (Anlaufstellen).

  • Schmerzmittel dürfen nicht häufiger als an zehn Tagen pro Monat eingenommen werden. Gleiches gilt auch für Schmerzmittel, die Sie in der Apotheke kaufen! Dies ist sehr wichtig.
  • Bei einer Einnahme an mehr als zehn Tagen pro Monat spricht man von einem  Schmerzmittel-Übergebrauch.
  • Ein Übergebrauch von Schmerzmitteln kann Kopfschmerzen auslösen!
  • Sprechen Sie deshalb unbedingt mit Ihrem Arzt über die richtige Einnahme und Dosierung Ihrer Medikamente. Ebenso darüber, wie häufig Sie pro Monat Schmerzmittel einnehmen.