Kopfschmerzarten

Migräne

Migräne ist eine Erkrankung des Nervensystems und äußert sich in anfallsweise auftretenden Kopfschmerz-Attacken (Migräne-Attacken). Sie zählt zu den stärksten beeinträchtigenden neurologischen Erkrankungen. Es lassen sich zwei Formen der Migräne unterscheiden:

Episodische Migräne:

Treten Migräne-Attacken an weniger als 15 Kopfschmerztagen im Monat auf, spricht man von einer episodischen Migräne.

Chronische Migräne:

Leidet der/die Betroffene über mehr als drei Monate an mindestens 15 Kopfschmerztagen pro Monat und weisen diese mindestens an 8 Tagen pro Monat die Merkmale eines Migränekopfschmerzes auf, so liegt eine chronische Migräne vor. Hier ist es besonders wichtig, den Schmerzmittelkonsum genau zu beobachten. Denn häufig kann ein „Zuviel“ an Schmerzmitteln selbst die Kopfschmerzen auslösen.

  • Migräne ist eine neurologische Erkrankung mit wiederkehrenden Kopfschmerz-Attacken.
  • Migräne kann Patienten sehr stark beeinträchtigen.

Migräne wird unterteilt in episodische und chronische Verläufe.