Therapie

Akutmedikation

Manchmal hilft es bei einer akuten Attacke schon, sich zurückzuziehen und sich hinzulegen. Häufig sind auch freiverkäufliche Schmerzmittel ausreichend wirksam. Hierbei ist allerdings zu beachten, dass die Einnahme frühzeitig erfolgen sollte, damit die Medikamente rechtzeitig wirken können.

Zur akuten Migränebehandlung können bei leichten Attacken entzündungshemmende Schmerzmittel wie Ibuprofen, Acetylsalicylsäure oder Diclofenac, Analgetika wie Paracetamol oder die Kombination aus Acetylsalicylsäure, Paracetamol und Coffein eingesetzt werden. In den Standarddosierungen sind diese frei verkäuflichen Medikamente bei vielen Betroffenen auch gut wirksam.

Für mittelschwere und schwere Migräne-Attacken stehen sogenannte Triptane in verschiedenen Darreichungen zur Verfügung. Diese Arzneimittel-Gruppe wirkt spezifisch bei Migräne. Welches Triptan für welche Migräneattacken in der passenden Darreichungsform und wie oft anzuwenden ist, wird Ihnen Ihr behandelnder Arzt oder Ärztin bzw. Neurologe empfehlen. Er wird auch prüfen, ob bestimmte Vorerkrankungen vorliegen, bei denen Triptane zu Ihrer Sicherheit nicht eingesetzt werden sollten. Wichtig ist es, Triptane rechtzeitig, ausreichend hoch dosiert und nicht mehr als an 10 Tagen pro Monat anzuwenden, um einen Kopfschmerz durch Medikamentenübergebrauch zu vermeiden. Kopfschmerzen durch Medikamentenübergebrauch