Migräne

Therapie

Häufig liegt bei Migräne eine genetische Veranlagung vor, aber eine große Rolle spielen auch äußere Faktoren wie Stress oder die Ernährung. Deswegen gibt es viele Möglichkeiten, Migränekopfschmerzen aktiv und positiv zu beeinflussen.

Es gibt verschiedene Therapiemaßnahmen, die zur Linderung von Migräneattacken beitragen können:

  • Vorbeugendes Verhalten
  •  Medikamentöse Therapie
    • Akutmedikation (akut zur Reduktion der Kopfschmerzen und Begleitsymptome)
    • Prophylaxe (langfristig zur Vorbeugung)


Zu den vorbeugenden Maßnahmen zählen Änderungen des Lebensstils, Stressregulation, Ausdauersport und Entspannungsverfahren sowie verhaltenstherapeutische Maßnahmen. Zum anderen kann der Einsatz von Medikamenten zur Besserung der Beschwerden beitragen.

Eine effektive Akuttherapie empfehlen Kopfschmerzexperten, um in der akuten Kopfschmerzsituation eine spürbare Linderung der Kopfschmerzen und der Begleitsymptome zu erreichen. Darüber hinaus trägt eine wirksame Akutbehandlung auch dazu bei, dass die Migräne nicht chronisch wird.

Eine vorbeugende medikamentöse Behandlung wird Patientinnen und Patienten empfohlen, die häufig und/ oder an sehr schweren Attacken leiden. Die vorbeugenden Medikamente werden regelmäßig eingenommen oder unter die Haut und im Falle von Botox in den Muskel injiziert.

Migräne ist nicht heilbar, aber gut zu behandeln!